Steady Progress (PE): Ranar Dungeons & Dragons

Diese Ausgabe von Steady Progress zu Ranar the Ever-Watchful kann beinahe als zweigeteilt verstanden werden: Auf der einen Seite die wirklichen Neuheiten aus Dungeons & Dragons: Abenteuer in den Vergessenen Reichen selbst, auf der anderen Seite zahlreiche Reprints aus den zugehörigen Commanderdecks, die vor allem die Manabase stark aufwerten.

Abenteuerpunkte

Stürzen wir uns also ins Abenteuer und probieren direkt aus, was es Neues gibt. Der Teleportation Circle fügt sich perfekt in unser Deck ein, denn einmal ausgespielt, flickert er in jedem Endsegment automatisch und kostenlos eine unserer Kreaturen – oder im Zweifel auch mal ein Mana-Artefakt. Auf diese Weise werden sowohl Enter the Battlefield-Effekte wieder ausgelöst, als auch von Ranar auch noch ein Geist-Spielstein erzeugt. Und während das Zitat im Flavortext nicht gerade sehr stimmungsvoll wirkt, ist wenigstens das Bild einigermaßen ätherisch und so zu Ranar passend.

Darüber hinaus integrieren wir noch Grazilaxx, Illithid Scholar in unser Deck. Geblockte Kreaturen auf die Hand zurück zu nehmen, würde uns nicht nur erlauben, die ETB-Effekte von Kreaturen beim erneuten Ausspielen nochmal zu erhalten, sondern auch, Kreaturen mit Vorhersagen oder Aussetzen dann wieder vorherzusagen oder auszusetzen. Darüber hinaus zieht er Karten, wenn unsere Kreaturen nicht geblockt werden. Gerade mit unseren Geistern sollte es möglich sein, bei jedem*r Gegner*in mit mindestens einer Einheit durchzukommen und dadurch drei zusätzliche Karten pro Runde zu ziehen.

Das war es auch schon, was neue Karte aus dem D&D-Set angeht. Eine kurze Erwähnung finden sollten vielleicht lediglich noch Dawnbringer Cleric und Priest of Ancient Lore, aber für beide haben wir bereits bessere Alternativen und unser Platz für flickerbare Kreaturen ist begrenzt. Ist das Flicker-Thema in eurer Version des Decks noch präsenter, könnten diese beiden jedoch einen zweiten Blick wert sein.

Erfahrungspunkte

Kommen wir nun zu den bewährten Reprints aus den Commander-Precons. Auf die beiden Decks in den Esper- und Bant-Farbkombinationen wurden durchaus brauchbare Länder verteilt. Beginnen wir mit den Doppelländern: Prairie Stream, Port Town, Skycloud Expanse und Nimbus Maze erzeugen sowohl weißes als auch blaues Mana. Ebenfalls hier dazuzählen können wir Path of Ancestry und Exotic Orchard. Die meisten davon können wir in einem zweifarbigen Deck relativ leicht ungetappt ins Spiel bringen. Neben den Doppelländern nehmen wir außerdem noch einige Budget-Fetchländer mit, da wir mit Sun Titan, Cosmic Intervention, etc. einige Möglichkeiten haben, diese auszunutzen: Evolving Wilds, Bant Panorama und Esper Panorama finden also den Weg in unsere Liste.

Was Ramp angeht, kämen auch noch (first up) Wayfarer’s Bauble sowie Fellwar Stone infrage. Dabei würde die Brosche jedoch früh ein zusätzliches Land suchen, was unseren anderen Ramp wie Stoic Farmer und Knight of the White Orchid untergrübe. Der Stein aber ersetzt künftig den Marble und Sky Diamond; wir haben auch mit einem Ramp-Teil weniger immer noch genügend davon im Deck und die Tatsache, dass Fellwar Stone ungetappt kommt, tut in der Abwägung sein Übriges.

Endlich „offiziell“ in unser Deck einbauen können wir jetzt auch Swords to Plowshares. Viel besseres Removal für Kreaturen findet man nur schwer und Ranar macht damit auch noch einen Geist. Einfach phänomenal!

Was ebenfalls eine Überlegung wert gewesen wäre, wobei ich mich letztendlich aber dagegen entschieden habe, ist der Sunblast Angel, den man etwa statt der Cleansing Nova verbauen könnte. Wir haben zwar sogar den Junk Winder, mit dem man bisher ungetappte Kreaturen vor dem Einsatz des Engels noch tappen könnte, trotzdem ist hier der schlichte Zauberspruch der flickerbaren Kreatur vermutlich vorzuziehen – gerade auch wegen der riesigen Zielscheibe, die man sich mit wiederholbarem Massenzerstörungseffekt auf die Brust malen würde.

Auch die Lightning Greaves könnte man übernehmen, vor allem dann, wenn in der eigenen Runde der Commander sehr oft gezielt entfernt wird. Ein Nachteil ist, dass man ihn dann nicht mehr mit Effekten wie Eerie Interlude und dergleichen vor Boardwipes beschützen kann, sodass ich zunächst auf diesen Ausrüstungsgegenstand verzichte.

Stufenaufstieg

Die Änderungen auf einen Blick gestalten sich also folgendermaßen:

  • Empyrean Eagle (< Grazilaxx)
  • Marble Diamond (< Teleportation Circle)
  • Sky Diamond (< Fellwar Stone)
  • Iron Verdict (< Swords to Plowshares)
  • Azorius Guildgate, Meandering River, 4 Island, 3 Plains (< neues Länderpaket)

» DECKLISTE

Spätestens mit der neuen Manabase dürfte das Deck jetzt ordentlich an Spieltischen mittleren Powerlevels mithalten können, wofür es letztendlich auch gedacht ist. Künftige Sets dürften es langsam schwer haben, noch Upgrades zu liefern. Doch wir bleiben natürlich weiterhin dran.

Was haltet ihr davon, wie sich das Deck bis hierhin entwickelt hat? Was hättet ihr anders gemacht oder würdet ihr anders machen? Was vermisst ihr noch im Deck, worauf wartet ihr, das eurer Meinung nach dringend hierfür gedruckt werden sollte? Sagt mir in den Kommentaren, wonach ich die Augen offenhalten soll.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s