Steady Progress: Zaxara Strixhaven (+C21)

Willkommen zu einer neuen Reihe über Commanderkarten-Nachschub in Magic: die ZusammenkunftSteady Progress! Worum genau soll es dabei gehen?

Nun, die beliebte Spielvariante Commander ist zwar ein Eternal-Format, d.h. anders als etwa bei Standard „rotieren“ hier nicht regelmäßig Karten aus dem eigenen Deck heraus, sodass man selbst die ältesten und obskursten von ihnen theoretisch ewig spielen kann. Dennoch erscheinen natürlich regelmäßig und – vielleicht sogar fast zu? – häufig neue Editionen mit spannenden Karten, die sich als frische Anwärter bei euren Kommandeuren bewerben, um in die Neunundneunzig (oder Achtundneunzig) aufgenommen zu werden. Aber welche aus den Hunderten neuer Pappkameraden kommen jetzt für genau eure*n Kommandant*in überhaupt in Frage? Um euch den Überblick zu erleichtern, habe ich darum die erste Musterungswelle bereits erledigt und präsentiere hier für jedes aktuelle Set die vielversprechendsten jüngsten Rekrut*innen für einige der momentan beliebstesten Commander. (Oder manchmal einfach für solche, die in einem Set ganz besonders viel interessantes Material bekommen haben.) Dies kann auch jenen Commander-Spielenden helfen, die sich nicht auf jedes neue Standard-Set stürzen und die Spoilerseason akribisch verfolgen, die für sie relevantesten Karten zu finden und somit ihr Deck allzeit zu meistern (SCNR).

Los geht’s mit Strixhaven und damit zusammenhängend auch Commander 2021 für den Commander Zaxara, the Exemplary (Rang 49 der Top-Commander laut EDHRec). Egal, ob Hydra Tribal oder X-Spell-Splinger, unsere vielköpfige Freundin freut sich über alles, was mit dem drittletzten Buchstaben des Alphabets zu tun hat. Speziell in Strixhaven erschafft die Fakultät Quandrix nun sogar Fraktal-Spielsteine, die regeltechnisch den von Zaxara produzierten Hydren exakt entsprechen. Es wäre also fast schon ein Wunder, wenn sich in dem Set nichts fände, was wie für sie gemacht scheint.

X-Zauber

Und ja, schon für die offensichtlichste Synergie enthält die Edition (plus Commander-Anhang) auffällig viele Stücke. Damit sind jedoch leider nicht Hydra-Kreaturen gemeint. Von ihnen existierenden in beiden Sets genau null neue Exemplare. Dafür erhalten wir zahlreiche Sprüche mit klassischen Effekten und X in den Kosten. Dies dürfte auch einem Unterthema anlässlich der Umbenennung von umgewandelte Manakosten (converted mana cost) hin zu Manabetrag (mana value) zu verdanken sein, da X-Spells hier größtmögliche Flexibilität erlauben.

Wie schon erwähnt hat Strixhaven seine eigenen Hydra-Spielsteine, nämlich die Fraktale. Und was ist besser als ein dicker Token? Genau: zwei dicke Token! Mit dem X-Spell Fractal Summoning, der in Zaxara irgendwie extrem langweilig erscheint, erschafft man schlicht ein beliebig großes Fraktal (nur durch das verfügbare Mana begrenzt) und erhält von Zaxara eine ebenso große Hydra kostenlos dazu. Soviel zu mehreren Köpfen! Bei diesem Spruch handelt es sich übrigens um eine Common und dementsprechend nicht um den allerstärksten Effekt, aber wenn man gerade beginnt, mit Zaxara zu liebäugeln und passende Karten für eine erste Budget-Version sucht: Bittesehr!

Der nächste Schritt wäre dann vermutlich so etwas wie Fractal Harness aus dem Commander-Ableger der Edition. Für netto lediglich ein Mana mehr erhält man zusätzlich zum Fraktal eine Ausrüstung, die sich augenscheinlich wenigstens eine Hydra zum Vorbild nahm, erinnert ihr Effekt doch etwas an die Kalonian Hydra, dabei jedoch nur auf die ausgerüstete Kreatur beschränkt.

Wer sich eher mehr oder weniger nützliche Effekte auf den X-Spells wünscht, statt einfach nur noch mehr große Kreaturenspielsteine mit Marken zu generieren, als Zaxara dies eh schon für einen tut, bekommt mit Confront the Past einen Reanimationsspruch für eigene Planeswalker. Dies ist offensichtlich nur dann eine sinnvolle Option für das Deck, wenn man eine kritische Menge an Planeswalkerkarten nicht unterschreitet.

Zugegeben, Planeswalker sind für ein Deck, das sich um X-Spells dreht, jetzt nicht gerade die naheliegendste Wahl, aber wenn man für diesen Spruch noch einige Ziele mit Synergien spielen möchte, bieten sich neben der noch relativ häufig geführten Nissa, Steward of Elements hier noch insbesondere folgende Kolleg*innen an: Garruk, Primal Hunter (zieht Karten abhängig von der größten Hydra), Teferi, Temporal Archmage (enttappt vier Permanents und schaltet somit riesige X-Werte frei) und Kiora, Master of the Depth (dasselbe, nur eine Nummer kleiner), Garruk Wildspeaker (noch ne Nummer kleiner, enttappt leider Zaxara nicht). Für alle, die in dieser Liste Kiora, Behemoth Beckoner vermissen, ist der nun folgende Absatz gedacht.

Exkurs: Kartenziehen in Abhängigkeit von Kreaturenstärke versus Zaxaras Hydratokens

Die Kreaturenspielsteine, die Zaxara generiert, kommen zunächst mit Stärke und Widerstandskraft 0/0 ins Spiel und erhalten dann erst ihre Marken - genauso übrigens die neuen Fraktale aus Strixhaven. Dies geschieht zwar regeltechnisch fast gleichzeitig (sonst würden die Kreaturen ja sofort sterben), aber eben nur fast. Effekte wie Elemental Bond, Garruk's Uprising oder - mMn besonders schade für dieses Deck - Kiora, Behemoth Beckoner triggern ausschließlich dann, wenn eine Kreatur schon mit Stärke 3 bzw. 4 ins Spiel kommt. Ähnlich verhält es sich mit älteren Kreaturen mit der Fähigkeit Weiterentwicklung / Evolve wie etwa Gyre Sage oder Fathom Mage, die man auch häufiger in Zaxara-Listen findet, wegen ihrer "intervening if-clause". Etwas anders formuliert ist hingegen Selvala, Heart of the Wilds, die somit eine - leider nicht ganz kostengünstige - Ausnahme darstellt und sehr wohl mit Zaxaras Hydren synergiert.

Rulings für Zaxara, the Exemplary

Was man jedoch immer braucht, ist ordentliches Removal. Solches für Artefakte und Verzauberungen war bisher für das X-Kosten-Thema etwas knapp, lediglich Molder und die Steelbane Hydra spielen hier mit rein. Wenn man zusätzliche Antworten für diese Art gegnerischer Karten sucht, findet man jetzt Pest Infestation in Commander 2021. Ähnlich wie bei Artifact Mutation springen dabei auch noch ein paar kleine Viecher raus, die als Chumpblocker dienen und einen auch noch anderweitig am Leben halten können, sodass die großen Hydren gleich voll in den Angriffsmodus gehen können.

An X-Spells zum Kartenziehen mangelt es zwar eigentlich nicht (Stroke of Genius, Blue Sun’s Zenith, Finale of Revelation, Pull from Tomorrow, usw. usf.), aber die Auswahl ist mit Commander’s Insight und Ingenious Mastery jetzt nochmal größer geworden – und Auswahl ist ja eigentlich nie wirklich schlecht. Wohl deshalb gesellt sich nun zu Sprüchen zur Kartenauswahl wie Flash of Insight und Thassa’s Intervention auch noch Muse Vortex hinzu.

Besonders interessant ist hiervon die Ingenious Mastery, die auch im frühen Spiel oder dann, wenn man mit dem Ramp-Plan aus welchen Gründen auch immer gescheitert ist, sinnvoll einsetzbar ist. Im Zweifel gibt man die Geschenke, die man dazu machen muss, dann eben an jene*n Gegner*in, die*r nicht am fehlgeschlagenen Ramp Schuld ist.

Eine weitere Karte, die auch schon in frühen Spielphasen sinnvoll einsetzbar ist, ist Multiple Choice. Andere X-Spells haben häufig den gefühlten Nachteil, dass man sie am liebsten immer noch etwas länger aufheben möchte, um dann noch mehr aus ihnen rauszuziehen. Genau hier kommt Multiple Choice ins Spiel, der ein wenig an modale Sprüche wie die Commands (oder solche mit Escalate) erinnert, da ab dem Wert 4 für X eigentlich nichts mehr Großartiges passiert (außer dass eine vorhandene Zaxara eben eine größere Hydra ausspeien würde). Der Spruch eignet sich also ideal, um als erster Spruch, nachdem man Zaxara selbst aufs Feld gelegt hat, den Ofen anzuheizen.

Auch einen passenden Tutor hat Strixhaven im Gepäck. Ecologial Appreciation sucht zwar nur Kreaturen und lässt die Gegenseite dann auch noch auswählen, welche zwei von vier Zielen man tatsächlich bekommt, aber dennoch kann dies übel enden, wenn man etwa eine Auswahl wie Skatewing Spy, Zegana, Utopian Speaker, Hagra Constrictor und Herald of Secret Streams aus der Bibliothek extrahiert. Kreaturen mit diesen oder ähnlichen Fähigkeiten gibt es jedenfalls genug, um mit einem entsprechenden „Paket der ökologischen Nischen“ die Wahl eher zu einer Scheinwahl zu machen.

Sind die verfügbaren Hydren für den vernichtenden Schlag dann noch nicht groß genug, ließe sich dies mit Exponential Growth leicht ändern. Die Karte erscheint mir jedoch höchst situativ und malt der betreffenden Hydra auf jeden Fall eine riesengroße Zielscheibe auf sämtliche ihrer Stirnen. Spielt man in seiner Version des Decks jedoch viele Effekte wie Vedalken Orrery, die einen in Instant-Geschwindigkeit zaubern lassen, könnte diese Karte zu einer ernstzunehmenden Option (und Siegmöglichkeit) werden.

Tokensynergien

Die Frontcommander des Quandrix-Decks fühlen sich auch in den 99 unter Zaxara sichtlich wohl und verdoppeln die Anzahl der Spielsteine, die man generiert – Fraktale, Hydren, das sind doch bürgerliche Kategorien! Je nach Preisentwicklung von Adrix und Nev könnten sie vielleicht eine budgetfreundliche Alternative zu recht teuren Staples wie Parallel Lives darstellen. Ganz ähnlich funktioniert Deekah in unserem Deck: Zu jeder Hydra, die Zaxara macht, kommt somit noch ein Fraktal hinzu. Die zusätzliche Option, einzelne Tokens unblockbar zu machen, könnte ebenfalls wertvoll sein (*hust* Exponential Growth *hust*).

Hat man dann seine Tokenarmee aufgestellt, könnte man den Wunsch verspüren, mit denen das zu tun, was man mit Tokenarmeen halt normalerweise so macht: Buffen. Je nachdem, ob man mit dem eigenen Deck in der eigenen Spielgruppe üblicherweise eher viele oder eher wenige Kreaturen angesammelt bekommt, dürfte hier entweder Octavia oder Tanazir sinnvoller sein. Wir erinnern uns: Von sich aus sind die Basis-Stärke und -Widerstandskraft der Spielsteine 0/0. Dies bei einem auf 8/8 oder bei gleich mehreren auf mindestens 4/4 zu ändern, ist ein ordentlicher Bonus. Octavia ist dabei aber ziemlich sicher auf eine Version von Zaxara beschränkt, die mehr auf Nichtkreaturen-Zaubersprüche als auf Hydra-Tribal ausgelegt ist.

Sonstiges

Wer sich an diesem Punkt immer noch nicht so fühlt, als wäre Strixhaven plus C21 eigentlich nichts anderes als ein einziges großes Zaxara-AddOn, auf den wartet nun noch ein ganz besonders exklusives Schmankerl: Elementalist’s Palette ist wohl der wahr gewordene feuchte Traum aller Zaxara-Spieler*innen. Sie könnte quasi bloß dann noch besser sein, wenn sie nur zwei Mana kosten würde, aber diesen Platz der übertrieben effizienten Manasteine verteidigt weiterhin vehement das Arcane Signet.

Enttappeffekte sind mit Zaxara (oder mit Elementalist’s Palette) auch nicht als Ramp-Möglichkeit zu verachten. Für jene, die schwer an Kiora’s Follower und dergleichen vergleichsweise ältere Karten herankommen – oder einfach noch mehr solcher Effekte spielen möchten -, könnte Kelpie Guide etwas sein. Dieser hat den zusätzlichen Nutzen, im späteren Spiel auch wichtige Dinge auf der Gegenseite wegtappen zu können – sei es ein gefährlicher potenzieller Angreifer, ein Nykthos in der Versorgungsphase oder gar ein nerviger Winter Orb.

Ein Exemplar aus der Kategorie „klein, aber vielleicht doch überraschend fein“ ist wiederum das Team Pennant. Es sieht nicht nach viel aus, erst recht nicht nach einer gefährlichen Karte, aber immer wieder dem größten gerade verfügbaren Spielstein einfach und günstig Wachsamkeit und Trampeln geben zu können, sollte nicht vorschnell verachtet werden – wenn man einen Platz dafür in seinem Deck freischaufeln kann.

Zum Schluss gibt es noch eine exzellente Methode, um die Hand nach dem Wirken all dieser schön synergetischen Sprüche wiederaufzufüllen. Das Schöne an Zaxara ist es, dass die Hydren im Verlauf des Spiels mitwachsen. Doch die kleineren von ihnen, die recht früh entstanden sind, werden irgendwann vermutlich von anderen Kreaturen übertroffen und liegen jetzt nur noch auf dem Spielfeld exponiert. Doch sind sie jetzt vollkommen nutzlos? Mitnichten!

Je mehr unterschiedliche Größen an Hydren wir haben, desto mehr Karten ziehen wir für nur drei Mana mit Golden Ratio. Der Goldene Schnitt sollte so dafür sorgen, dass wir im Schnitt mehr Spiele gewinnen.

So, die schwindende Qualität der Wortspiele bedeutet, dass es an der Zeit ist, zum Ende zu kommen. Ich hoffe, mit diesem Artikel etwas Inspiration für das Aufwerten und Aktualisieren eurer Zaxara-Commanderdecks geboten zu haben. Falls ich eine Karte übersehen habe, die ihr schon automatisch für Zaxara reserviert habt, lasst es mich in den Kommentaren wissen. Auch weitere Kritik und Anregungen sind dort selbstverständlich gerne gesehen.

Ich wünsche euch einen exquisiten Tag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s