GRT 2014 – Der Schwarze Tag für Das Schwarze Auge?

GRT LogoGestern, am 15. Mai 2014, fand zum zweiten Mal deutschlandweit der Gratisrollenspieltag statt. Zu diesem Termin erhalten die teilnehmenden Spieleläden – wie der Name schon sagt – gratis Material zur Verfügung gestellt, um mit dort organisierten Rollenspielrunden ein paar Neulinge anfixen rekrutieren begeistern zu können. So ist dieses Rollenspielmaterial zwar meist für Einsteiger konzipiert, aber auch als altgedienter Rollenspiel-Recke findet man dort meist etwas interessantes, wenn man einmal von der gewohnten Kost zuhause absehen möchte und neugierig ist, was es in den Restaurants, Schnellimbissen oder einfach beim Nachbarn auf dem Mittagstisch so gibt.

Wie die folgenden Bilder zeigen, ist der Tisch am Gratisrollenspieltag reicher gedeckt als bei Oma zu Weihnachten. Was jedoch dem aufmerksamen Beobachter schnell auffallen mag, ist die fast gänzliche Abwesenheit von grünen Punkten, wie sie das Symbol des großen deutschen Rollenspielverlags Ulisses Spiele darstellen.

(Fotos: Dragonlord Games Saarbrücken)

Doch eins nach dem anderen. Zuerst zähle ich grob die für mich aus den unterschiedlichsten Gründen interessantesten Sachen auf (v.l.n.r.), danach gehe ich auf das „I find your lack of Ulisses disturbing“-Phänomen ein. Wenn euch der sonstige Inhalt des Pakets nicht interessiert oder ihr ihn bereits kennt, könnt ihr die folgende Liste also auch überspringen.

  • 1 x das Warhammer Fantasy-Rollenspiel Spieler-Arsenal vom Heidelberger Verlag – immerhin ein Vollpreisprodukt, dazu noch schön anzusehen. Auf den ersten Blick wirklich beeindruckend, aber zum Spielen braucht man mindestens noch das Spieler-Handbuch zum Spiel. Wenn ich streng sein soll, würde ich sagen: Thema verfehlt. Dieses Item ist auf jeden Fall eher etwas für die Gruppe der GRT-Interessenten, die ich hier mal liebevoll „Abstauber“ nennen möchte (und auf eine selbstreflexive Weise darf ich das, denn ich gehöre auch ein bisschen dazu). Wie sehr das „Resterampe“ ist kann ich nicht beurteilen, da steck‘ ich überhaupt nicht drin.
  • 1 x ein Einsteigerheft zu Shadows of Esteren von einem französischen Verlag, das wirklich außerordentlich schön ist: tolles Layout, tolle Bilder, und dazu ziemlich umfangreich (das Heft hat schätzungsweise 64 Seiten und ist geleimt, nicht geklammert!). Die Mischung aus Moderne und Fantasy in Parallelwelten wäre für mich jetzt zwar rein nach dem Wortlaut nichts, aber die Aufmachung macht es definitiv zu einem der Highlights des GRT. (fun fact: Eigentlich sollte es letztes Jahr bereits beim GRT dabei sein, aber „Kommunikationsschwierigkeiten“ haben dafür gesorgt, dass der Band es nicht mehr rechtzeitig über die Grenze packte. Schön, dass es dieses Jahr endlich geklappt hat!)
  • Vom Uhrwerk-Verlag kamen die begehrten Schnellstarter zum nigelnagelneuen Rollenspiel Splittermond – der die einzigen Regeln enthält, die bisher offiziell zu diesem Spiel zu haben sind – obwohl es den Weltenband seit kurzem schon gibt. Hiermit können solche Spieler vielleicht besser erreicht werden, die nicht auf Cons anzufinden sind und dort einen der Schnellstarter erhaschen können: wirkliche Neueinsteiger ins Hobby. Dadurch, dass der GRT-Schnellstarter darüber hinaus auch noch von den üblichen Con-Schnellstartern abweicht (anderes Cover, anderes Abenteuer, andere Archetypen), macht man sich hier nebenbei auch noch die Zielgruppe der Sammler klar (hier kam auf jeden Fall auch der kleine Abstauber in mir hoch, obgleich es den GRT-Schnellstarter auch als kostenlosen Download im PDF-Format geben wird). Außerdem fand man auf dem Gabentisch mit First Slay auch noch einen schnellen Einstieg ins „oldschoolige“ Rollenspiel Dungeonslayers.
  • Und dann war da Pegasus: von ihnen kamem Cthulhu für Einsteiger (in einer anderen Version als letztes Jahr), dazu eine Ausgabe Cthulhus Ruf, Munchkin Quest (eine niedliche Erweiterung für das nerdige Kartenspiel), das Starterheft Dein Weg ins Abenteuer für das Einsteiger-Rollen-/Abenteuerspiel Quest, eine praktische Mappe für Shadowrun-Charakterbögen (inkl. Charakterbogen) sowie ein cooles Shadowrun-Poster im Panoramaformat. Der Verlag mit dem geflügelten Pferd hat sich hier beileibe nicht lumpen lassen und hatte sogar noch extra ein Paket hinterhergeschickt.
  • Für Midgard gab es von VFSF (Verlag für Fantasy- und Science Fiction-Spiele) 1 x das Abenteuer Mord auf hoher See. Für Fans des ältesten deutschen Rollenspielsystems, das jüngst in eine neue Edition übergetreten ist, sicher eine gute Sache. Dies wäre auch der perfekte Zeitpunkt für einen Einstieg, zumal es den Schnellstarter Midgard für Einsteiger schon letztes Jahr gab (dennoch ist er – von eventuellen kleinen Stolpersteinen abgesehen, bereits mit der fünften Midgard-Edition „M5“ kompatibel).
  • Erwähnenswert sind dann noch die vielen kleinen Beigaben von Kleinstverlagen und Privatleuten, die ihr Herzensprojekt zur Verfügung gestellt haben. Beispielhaft herauspicken möchte ich hier das Zettel-RPG, ein minimalistisches, settingloses System für spontane Runden, bei dem der komplette Charakter auf ein Post-It passt.

Wir haben also massenhaft teilweise aufwändig produzierte, häufig auch eigens für die Gelegenheit (den Gratisrollenspieltag) angefertigte Druckerzeugnisse diverser Verlage. Zwischendrin beinahe suchen muss man dagegen Spenden des Flaggschiffs am deutschen Rollenspielhimmel: Ulisses. Der „grüne Riese“ hat ein paar alte Ausgaben des Aventurischen Boten (auf dem Bild ist es #161, aber ich habe auch schon von #163 gehört) sowie einen DSA-Kalender 2014 beigesteuert. Das ist eine ziemlich magere Ausbeute, wie ich im Vergleich leider feststellen muss. Letztes Jahr – zum GRT 2013 – waren sie eigentlich gut dabei: Es gab den DSA-Schnellstarter Pfad nach Aventurien, den man sich jetzt hier herunterladen kann, das Einsteigerheft zum damals neuen DSA-Miniaturenspiel Schicksalspfade, das jetzt dort zum Download erhältlich ist, sowie das Starterheft zu Kaphornia, einem Rollenspiel extra für Neueinsteiger. Neben Das Schwarze Auge hat der Verlag aber eigentlich noch viele andere Systeme zu bieten. Zu einigen von ihnen – z.B. Iron Kingdoms – gibt es sogar einen ziemlich aktuellen Schnellstarter. Wieso der nicht beim diesjährigen GRT zu finden war? Ich bin beileibe überfragt.

Ich fände es schön und wünsche mir somit, dass Ulisses im nächsten Jahr sein Engagement wiederfindet und sich erneut stärker am Gratisrollenspieltag beteiligt – vielleicht mit irgendwas zu DSA5? 😉

Advertisements

One response to “GRT 2014 – Der Schwarze Tag für Das Schwarze Auge?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: